Aktienindex: Was ist das?

Der Aktienindex ist eine Kennzahl. Sie beschreibt die Kursentwicklung von mehreren Wertpapieren, die sich in einem sogenannten Aktienkorb befinden. Die Indexentwicklung wird hauptsächlich durch die Gesamtentwicklung aller Aktienkurse bestimmt – es werden aber auch Einzelaktien berücksichtigt. Doch was heißt das im Detail: „Aktienindex: Was ist das?“

Aktienindex: Was ist das? – Warum wird er benötigt?

Anleger und Entscheidungsträger aus dem Bereich von Industrie und Wirtschaft nutzen den Aktienindex dazu, um sich schnell einen Überblick über die aktuelle Lage einer Branche oder einer Region zu verschaffen. Wichtige Leitindexe, wie der Dow Jones, sind daher ausschlaggebend für das Börsenverhalten. Wenige Anleger können ohne die Indexe erfolgreich mit Aktien handeln.

Aktienindex: Die drei Typen in der Übersicht

Nationaler Index: Dieser Index beschreibt den Aktienmarkt innerhalb eines Landes.

Weltmarkindex: Dieser Index spiegelt die Performance der Wertpapiere für globale Unternehmen wieder.

Sektorindexe: Der Index gibt die Kursentwicklung für Aktien aus einem bestimmten Sektor wieder – branchenbezogen.

Ausschlaggebend für das Börsenverhalten sind die sogenannten Leitindexe, wie bespielsweise der Dow Jones. (#1)

Ausschlaggebend für das Börsenverhalten sind die sogenannten Leitindexe, wie bespielsweise der Dow Jones. (#1)

Solche Indexe werden nicht für Aktien erstellt:

  • Währungen
  • Rohstoffe
  • Erwartungsindexe

Den Aktienindex berechnen

Als Berechnungsgrundlage für einen Aktienindex dient eine spezielle Formel. Diese wurde bereits im Jahr 1871 von dem deutschen Statistiker und Ökonomen Étienne Laspeyres entwickelt. Die Formel spricht jedem Einzelwert der Rechnung eine unterschiedliche Gewichtung zu.

Der „Deutsche Aktienindex“ oder auch DAX wurde im Jahr 1988 zum ersten Mal an der deutschen Börse eingeführt. Damals war er als unterstützender Index zu bestehenden Indexen gedacht, hat sich aber im Laufe der Jahre zu einem weltweit relevanten Index entwickelt. Zur Einführung wurde der Index mit 1000 Punkten benannt. Der Index berücksichtigt die Werteentwicklung von 30 deutschen Aktiengesellschaften. Diese Unternehmen zählen zu den umsatzstärksten und größten Unternehmen des Landes. Innerhalb der Laspeyres-Formel wird den 30 Unternehmen dabei nicht die gleiche Wertigkeit zugesprochen – was es dem Index ermöglicht, ein relevantes Bild darzustellen.

Aktienkorb: Was ist das?

Ein Aktienkorb umfasst die Aktien einer größeren Gruppen, zum Beispiel von Unternehmen aus einer bestimmten Branche oder innerhalb einer bestimmten Region.

Nikkei -der japanische Aktienindex umfasst 225 Aktiengesellschaften. (#2)

Nikkei -der japanische Aktienindex umfasst 225 Aktiengesellschaften. (#2)

Relevante deutsche Aktienindexe

Obwohl der DAX weltweit von vielen Anlegern im Auge behalten wird, ist er nicht der einzige Deutsche Aktienindex mit dem Einfluss darauf, wie die Anleger mit Aktien handeln:

MDax: Der MDax wurde im Jahr 1996 erstmalig vorgestellt. Er umfasst 50 mittelständische Unternehmen. Die Unternehmen, welche die Aktiengesellschaften bilden, stehen hinter den DAX-Aktiengesellschaften. Sie haben einen geringeren Kapitalwert und zeigen einen geringeren Börsenumsatz. Die Zusammensetzung für diesen Aktienkorb wird zwei Mal im Jahr neu bestimmt.

TecDAX: Hier werden die 30 größten Technologieunternehmen Deutschlands beobachtet. Der TecDAX wurde im Jahr 2003 offiziell vorgestellt. Auch hier wird die Zusammensetzung regelmäßig angepasst. Unter anderem befinden sich die Freenet AG und die Xing AG im Index.

SDax: Wer es nicht in den MDax schafft, der findet sich in der Liste vom SDax wieder. Diese umfasst insgesamt 50 Unternehmen. Der Aktienkorb wird vier Mal pro Jahr angepasst.

Internationale Indexe

Nikkei: Der japanische Aktienindex Nikkei wird seit 1949 geführt. Er umfasst insgesamt 225 Aktiengesellschaften.

Dow Jones: Der amerikanische Aktienindex ist seit 1896 aktiv. Er bildet die Daten der 30 größten und umsatzstärksten Unternehmen des Landes ab. Er ist für viele Anleger das wichtigste Börsenbarometer.

Eurostoxx 50: Dieser Aktienindex ist vergleichsweise recht jung – er besteht seit 1998. Die Anleger können mit diesem Index die Wertpapierentwicklung für die 50 größten europäischen Unternehmen ablesen.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: Imagentle, -#1 sirtravelalot, -#2 KlingSup

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Leave A Reply