Steuerklasse 5: Abzüge verringern?

Steuerklasse 5 Abzüge sind nach der Eheschließung oder schon im Vorfeld ein wichtiges Thema für Ehepaare. Durch die Heirat verändert sich auch steuerlich einiges für beide Ehepartner. Wie sollen die Steuerklassen sinnvoll aufgeteilt werden und was bedeutet das eigentlich für das zu erwartende Netto Gehalt? Was sich durch Steuerklasse 5 Abzüge ändert und wie Sie vorab den neuen Netto Verdienst berechnen können, erfahren Sie hier.

Wie hoch sind Steuerklasse 5 Abzüge?

In der Steuerklasse 5 fallen die Abzüge für Steuern besonders hoch aus und es werden keine Freibeträge für Kinder geltend gemacht. Daher übernimmt in der Regel jener Ehepartner die Klasse 5, der weniger Einkommen hat. Der andere Ehepartner mit höherem Einkommen fällt dann automatisch in die Steuerklasse 3 und profitiert von geringeren Steuerabzügen und einem höheren Nettoverdienst.

Eingeführt wurde die Aufteilung 3/5 der Steuerklassen, um Ehepaare finanziell zu entlasten und gegenüber Singles bei Steuern besser zu stellen. Seit jedoch meistens beide Ehepartner in Vollzeit arbeiten und Lohnsteuer zahlen, ist diese Aufteilung nur noch in einigen Fällen sinnvoll. Grund hierfür sind die vergleichsweise hohen Steuerklasse 5 Abzüge und mögliche Alternativen zu dieser Aufteilung.

 

Auf den ersten Blick sehen die Steuerklasse 5 Abzüge sehr hoch aus und schrecken viele Ehepaare ab. Es kann rechnerisch im Hinblick auf die Lohnsteuer jedoch lukrativ sein, wenn ein Ehepartner nur sehr wenig verdient. (#01)

Auf den ersten Blick sehen die Steuerklasse 5 Abzüge sehr hoch aus und schrecken viele Ehepaare ab. Es kann rechnerisch im Hinblick auf die Lohnsteuer jedoch lukrativ sein, wenn ein Ehepartner nur sehr wenig verdient. (#01)

Wann sind Steuerklasse 5 Abzüge für Ehepaare sinnvoll?

Auf den ersten Blick sehen die Steuerklasse 5 Abzüge sehr hoch aus und schrecken viele Ehepaare ab. Es kann rechnerisch im Hinblick auf die Lohnsteuer jedoch lukrativ sein, wenn ein Ehepartner nur sehr wenig verdient. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn ein Ehepartner zur Betreuung der eigenen Kinder über einen längeren Zeitraum in sehr geringem Umfang arbeitet.

Ähnlich verhält es sich, wenn ein Ehepartner aufgrund einer Weiterbildung die Arbeitszeit temporär stark reduziert und dadurch ein niedriges Einkommen in Euro erhält. Die hohen Steuerabzüge der Klasse 5 schlagen dann Netto nicht so stark zu Buche, während der Ehepartner durch die günstige Klasse 3 entlastet ist.

Wie können Ehepaare die Abzüge durch Lohnsteuer vorab ermitteln?

Wie sich die Aufteilung auf Ihr Gehalt auswirkt und wie viel Euro vom Bruttogehalt beider Ehepartner übrig bleiben, verrät ein Rechner. Online stehen diese Rechner kostenlos zur Verfügung und geben Ihnen Aufschluss über die Steuerabzüge in allen möglichen Kombinationen von Steuerklassen. Dazu geben Sie Ihr Brutto Gehalt in den Rechner ein, machen Angaben zu Freibeträgen und Sonderleistungen und sehen dann das zu erwartende Nettogehalt und alle Abzüge in Form von Steuern und Sozialabgaben im Euro.

 Sollte es jedoch zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Trennung kommen, ist es ratsam, die Gleichstellung der Steuerklassen schnell zu beantragen. Andernfalls wäre ein Partner während der Trennungsphase finanziell stark benachteiligt. (#02)

Sollte es jedoch zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Trennung kommen, ist es ratsam, die Gleichstellung der Steuerklassen schnell zu beantragen. Andernfalls wäre ein Partner während der Trennungsphase finanziell stark benachteiligt. (#02)

Wie geht die Beantragung der Steuerklassen 3/5 für Ehepaare?

Wenn die Steuerklasse 5 Abzüge für ein Ehepaar wirtschaftlich die sinnvollste Lösung sind, muss die Aufteilung beim Finanzamt beantragt werden. Automatisch wird nach der Hochzeit die Aufteilung 4/4 gewählt. Wenn Sie jedoch stattdessen in die Steuerklassen 3 und 5 fallen möchten, genügt ein Formular. Dieses erhalten Sie bei Ihrem Finanzamt und reichen es dort ausgefüllt wieder ein.

Anschließend wird die Aufteilung der Steuerklassen für Sie als Ehepaar geändert. Sollte es jedoch zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Trennung kommen, ist es ratsam, die Gleichstellung der Steuerklassen schnell zu beantragen. Andernfalls wäre ein Partner während der Trennungsphase finanziell stark benachteiligt.

Wann ist das Ehegattensplitting eine sinnvolle Alternative?

Wem die Steuerklasse 5 Abzüge zu hoch erscheinen, der sollte die Möglichkeit des Ehegattensplittings prüfen. Dabei werden beide Ehepartner in die Steuerklasse 4 eingeteilt. Allerdings wird nicht das tatsächlich Brutto in Euro ausgezahlte Gehalt bei jedem Ehepartner versteuert. Stattdessen wird der Bruttoverdienst von beiden addiert und dann halbiert. Danach wird jede Hälfte separat nach Steuerklasse 4 versteuert.

Diese Regelung ist dann sinnvoll, wenn beide Ehepartner gleichwertiges Gehalt beziehen und nicht eine Person benachteiligen möchten. Ebenfalls sinnvoll ist das Ehegattensplitting, wenn ein Partner kein oder ein sehr geringes Einkommen hat. Der Höherverdienende profitiert dann von niedrigeren Steuerabzügen. Wann sich Ehegattensplitting finanziell lohnt, verrät der Brutto Netto Rechner.


Bildnachweis:© Fotolia-Titelbild:Stockfotos-MG -#01:Tobif82-#02:Tobif82_

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply