Bullenmarkt für Rohstoffe: Gresham Investment Management mit neuer Strategie

0

Gresham Investment Management, der Pionier im Bereich diversifizierter Rohstoffe und Futures, hat 30 Mio. USD für eine neue Strategie aufgebracht, die die wachsende Nachfrage der Anleger nach aktiv verwaltetem Rohstoffengagement angesichts der Anzeichen eines neuen Bullenmarkts in diesem Sektor berücksichtigt.

Gresham Investment Management weniger eingeschränkt als herkömmliche Beta-Angebote

Die Strategie von Gresham Dynamic Commodities konzentriert sich auf eine Reihe von Asset-Typen, die

  • Edelmetalle,
  • Energie,
  • Landwirtschaft,
  • Viehzucht sowie
  • Lebensmittel und
  • Fasern

umfassen, und zielt darauf ab, weniger eingeschränkt zu sein als herkömmliche Beta-Angebote in diesem Sektor.

Commodities mehr als nur ein Portfoliodiversifikator

Rohstoffe wurden in Zeiten von Drawdowns in der Vergangenheit als Portfoliodiversifikator angesehen, um die Auswirkungen von Inflationsratenänderungen abzuschwächen und eine Absicherung gegen das geopolitische Ereignisrisiko zu bieten.

Gresham will mit der neuen Markteinführung, die mit dem Bloomberg Commodity Total Return Index verglichen wird, aber keine Tracking Error-Fehler aufweist, von dieser traditionell bei Investoren gehaltenen Perspektive profitieren, sagte das Unternehmen am Mittwoch.

Neue Strategie mit Robert Howell

Die neue Strategie wird von Robert Howell, ehemaliger Leiter der Abteilung Rohstoffe bei Schroders, ehemaliger leitender Manager des Schroder LP und SAS Commodity Fund, und in jüngerer Zeit Senior Manager des Altersversorgungssystems der Mitarbeiter der Pennsylvania Public School, geleitet.

Jonathan Spencer: Anleger verpassen oft die frühen Phasen jedes Bullenmarktes

Jonathan Spencer, Chief Investment Officer von Gresham, kommentiert die Markteinführung und ist der Ansicht, dass die Grundlagen für den nächsten Bullenmarkt geschaffen sind, was neue Möglichkeiten für Rohstoffe eröffnet.

„Anleger zögern manchmal, während der Bärenmärkte in Rohstoffe zu investieren, da kurzfristige Einbrüche der Rohstoffperformance die Gesamtperformance negativ beeinflussen können“, erklärte Spencer. „Wir haben gesehen, dass Anleger aus erster Hand gezwungen sind, die Allokation von Rohstoffen aus diesem Grund zu reduzieren oder zu beenden, und möglicherweise die frühen Phasen jedes Bullenmarktes verpasst haben.“

Er fügte hinzu: „Wir glauben, dass diese Strategie es den Anlegern ermöglichen könnte, am Bullenmarkt und an potenziellen Aufwärtsrenditen teilzunehmen, ohne die kurzfristige Gesamtperformance des Portfolios zu gefährden. Die GDC ergänzt die bestehenden Beta- und Beta-Plus-Allokationen und bietet den Anlegern eine Strategie, die der Inflation, den realen Vermögenswerten oder den opportunistischen Allokationen entspricht.“

Nuveen-Tochter Gresham verwaltet knapp 6 Mrd. USD

Der Rohstoff-Futures-Pionier Gresham, eine Tochtergesellschaft des globalen Investmentgiganten Nuveen in Höhe von 1 Billion USD, verwaltet derzeit ein Vermögen von fast 6 Mrd. USD. Nuveen verwaltet für seine Klienten ein Vermögen von 1,2 Billionen USD (bezogen auf das Jahr 2020) und ist der Dachorganisation TIAA–CREF zuzurechnen. Der Hauptsitz von Nuveen ist Chicago im Bundesstaat Illinois der Vereinigte Staaten. Nuveen-Investmentfonds und TIAA-CREF-Investmentfonds umfassen eine Reihe von Anlageklassen. Unsere unterschiedlichen Fondsfamilien bestehen aus unterschiedlichen Anlagestrategien mit jeweils eigenen Merkmalen, Bedingungen, Gebührenstrukturen und Risikofaktoren.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier