Extended Stay America-Aktionäre stimmen für Transaktion mit Blackstone und Starwood Capital

0

Extended Stay America, Inc. und ihre gepaarten Aktien REIT, ESH Hospitality, Inc. gaben bekannt, dass vorläufige Ergebnisse zeigt, dass die Inhaber der Mehrheit ihrer Aktien für die zuvor angekündigte geänderte Fusionsvereinbarung gestimmt haben, nach der das Unternehmen von Fonds für 20,50 USD pro gekoppelter Aktie in bar erworben wird, die von Blackstone Real Estate Partners („Blackstone“) und Starwood Capital verwaltet werden.

ESH Hospitality, Inc. ist die größte Unterkunft REIT in Nordamerika

Die Abstimmungsergebnisse sind vorläufig und unterliegen der Bestätigung durch den unabhängigen Wahlinspektor. Extended Stay beabsichtigt, die endgültigen Abstimmungsergebnisse auf einem Formular 8-K offenzulegen, das nach einer solchen Zertifizierung so bald wie möglich bei der Securities Exchange und der Kommission einzureichen ist. Die Schließung ist derzeit für den 16. Juni 2021 geplant.

Extended Stay America, Inc. („ESA“) und seine Marke Extended Stay America® ist eine Marke im mid-priced extended stay Segment in den USA mit 652 Hotels. Die ESA-Tochtergesellschaft ESH Hospitality, Inc. ist die größte Unterkunft REIT in Nordamerika nach Einheiten und Zimmerzählung, mit 564 Hotels und rund 62.500 Zimmern in den USA bietet ESA zusätzlich 88 Extended Stay America® Hotels.

Die Gründung von Extended Stay America

Extended Stay America wurde am 9. Januar 1995 in Fort Lauderdale, Florida, von George D. Johnson, Jr. und Wayne Huizenga, beide ehemalige Führungskräfte von Viacom und seiner Tochtergesellschaft Blockbuster LLC, gegründet. Die ersten beiden Extended Stay America Hotels wurden im August 1995 in Spartanburg, South Carolina und Marietta, Georgia eröffnet. Am 14. Dezember 1995 wurde das Unternehmen durch einen Börsengang in eine Aktiengesellschaft umgewandelt.

Entwicklung und Aufbau des Unternehmens Extended Stay

Extended Stay America erwarb am 11. April 1997 die Hotelkette StudioPLUS für Langzeitaufenthalte. Das Unternehmen entwickelte auch die Marke Crossland Economy Studios als Budget-Hotelmarke für Langzeitaufenthalte. 2013 verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz von Spartanburg, South Carolina, nach Charlotte, North Carolina.

Die Blackstone Group, eine Private-Equity-Gesellschaft, erwarb Extended Stay America im Mai 2004 für 3,1 Milliarden US-Dollar an Barmitteln und Schulden. Zum Zeitpunkt der Fusion betrieb Extended Stay America 475 Hotels. Blackstone erhöhte diese Zahl um 132 von Homestead Studio Suites. Homestead, das 1992 von Security Capital gegründet wurde, war im November 2001 für 740 Millionen US-Dollar von Blackstone erworben worden. Alle Extended Stay Hotels von Blackstone, bestehend aus den Marken Crossland, Extended Stay America, Homestead, StudioPlus und schließlich Extended Stay Deluxe, wurden gemeinsam von Extended Stay Hotels verwaltet.

Verkauf an Lightstone Group

Im Juni 2007 verkaufte Blackstone Extended Stay Hotels für 8 Milliarden US-Dollar an die Lightstone Group. Der mit Schulden in Höhe von 7 Milliarden US-Dollar finanzierte Deal war einer von mehreren Hotel- und Casinoverkäufen im Wert von mehreren Milliarden Dollar, die in diesem Jahr getätigt wurden.

Liquiditätsengpässe in 2009

Die Große Rezession dezimierte Freizeit- und Geschäftsreisen und Extended Stay sah sich mit Liquiditätsengpässen konfrontiert, die aus dem Leveraged Buyout von Lightstone resultierten. Am 15. Juni 2009 meldete Extended Stay America Konkursschutz nach Chapter 11 an. Durch Eigenschuldnerfinanzierung konnte sie ihre Tätigkeit weiterführen, anstatt sich einer Liquidation zu stellen.

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier