Restart Energy lanciert nachhaltigen STO auf der Blockchain-Plattform DAURA

0

Der erste nachhaltige STO wurde durch die Restart Energy Innovative Technologies AG auf der Blockchain-Plattform DAURA lanciert. Rund 7,99 Mio. Schweizer Franken wurden dabei für nachhaltige Energieprojekte gesammelt.

Nachhaltiger STO auf der Blockchain-Plattform DAURA: REIT AG sammelt Millionen

Der erste nachhaltige STO (Event zur Verteilung digitaler Beteiligungsscheine) wurde auf der Blockchain-Plattform DAURA lanciert und wurde ein voller Erfolg. Die Restart Energy Innovative Technologies AG (REIT AG) sammelte bislang rund 7,99 Mio. Schweizer Franken ein. Dieses Geld soll für die Fortführung und neue Entwicklung nachhaltiger Energieprojekte eingesetzt werden.

Vorrangig geht es dabei um die Entwicklung der Energieversorgungsgeschäfte durch die Restart Energy One SA aus Rumänien, die an der Börse Bukarest notiert ist und rund 50.000 Kunden sowie mehr als 5.000 Firmen mit Strom und Gas versorgt. Die Einnahmen aus der Verteilung der digitalen Beteiligungsscheine auf der Blockchain-Plattform DAURA sollen dabei helfen, dass sich das Unternehmen global entwickeln und vor allem in Europa positionieren kann.

Noch ist die Restart Energy One SA vor allem in Rumänien und Serbien tätig. Außerdem will die REIT AG mit dem gesammelten Geld die RED Platform weiterentwickeln, auf der sich Unternehmen und Einzelpersonen zum Handel treffen können und wo das erste End-to-End-Klimaschutzsystem ins Leben gerufen wurde.

Video: Blockchain soll die Welt verändern?! Was ist Blockchain überhaupt? Einfach erklärt deutsch 🤔

REIT AG und Restart Energy One SA: Entwicklung moderner Technologien gefordert

Armand Domuta, Verwaltungsratspräsident der REIT AG sieht die RED Platform als einen mutigen Ansatz, über den die Erfahrung und der bisherige Erfolg der REIT AG genutzt werden, um nachhaltige Energiekonzepte umzusetzen. Mit modernen Technologien und neuen Geschäftsmodellen soll eine Möglichkeit entstehen, dank der die lokalen Energieerzeuger mehr Geld für ihre Projekte erhalten können.

Dabei spielt bei der Entwicklung neuer Projekte, die das Ziel der Nachhaltigkeit in der Energieversorgung verfolgen, vor allem der aktuell kalkulierte weltweite Energiebedarf eine Rolle. Dieser wird sich voraussichtlich bis 2030 verdoppeln. Einzelpersonen und Unternehmen sollen damit in der Lage sein, nachhaltige Energie-Ökosysteme zu nutzen.

Der STO auf der Blockchain-Plattform DAURA war nur der erste Schritt auf diesem Weg. Auch in Zukunft sollen die Erfahrung und das Know-how der REIT AG dazu eingesetzt werden, neue Versorgungsmöglichkeiten für Unternehmen sowie für die gesamte Bevölkerung zu finden, sodass diese auf rein nachhaltig gewonnenen Strom und weitere Energien setzen können.

Über die Restart Energy Innovative Technologies AG

Die REIT AG hat ihren Sitz in der Schweiz und ist dort als Holdinggesellschaft eingetragen. Sie finanziert neue energietechnische Projekte, erforscht und entwickelt diese, um ein nachhaltiges Ökosystem zur Energieversorgung aufzubauen. Dabei werden sowohl die traditionellen Anlagen als auch moderne Produkte kombiniert.

Neben den erneuerbaren Energien und der bekannten Energieversorgung sind es auch neue Dienstleistungen, die vorrangig aus den Bereichen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und erneuerbare Energien kommen, die zu einem Umdenken beitragen und für den gewünschten Erfolg sorgen sollen. Das erste Ökosystem dafür ist die RED Platform, über die Einzelpersonen und Unternehmen ihren CO2-Fußabdruck berechnen können.

Die Token-gestützten Kohlenstoffgutschriften sind die Voraussetzung dafür, dass am lancierten STO überhaupt teilgenommen werden konnte, denn eine Maßgabe war, dass nur Unternehmen mit einer Nullbilanz in Sachen CO2 zugelassen werden sollten.

Für weitere Informationen wenden sich Interessierte bitte an diesen Kontakt:

Diana Iosu
Seniorberaterin für Unternehmenskommunikation
DiFine PR
E-Mail: diana.iosu@difinepr.com
Telefon: +40 784 222 555

Über den Autor

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Lassen Sie eine Antwort hier