H-Aktien: Für Anleger interessant?

Chinesische Aktien gelten als besonders interessant, da die Märkte im fernen Osten immer noch ein rapides Wachstum aufweisen. Wer sich in China näher mit der Börse beschäftigt, wird dabei gleich drei unterschiedliche Kategorien von Aktien vorfinden. Als besonders aussichtsreich gelten H-Aktien. Doch was macht die H-Aktien so besonders und worin unterscheiden sie sich zu anderen Aktien?

Wie die chinesischen Märkte funktionieren

In China gibt es beim Handeln von Aktien viele Unterschiede zu hiesigen Gegebenheiten. Unter anderem wurde der Markt in verschiedene Kategorien aufgeteilt. A-Aktien waren ursprünglich für chinesische Investoren vorgesehen, B-Aktien sollten ausländischen Anlegern vorbehalten sein. Mit der Zeit änderte sich diese Politik jedoch.

H-Aktien sind Aktien von chinesischen Unternehmen, die auf der Insel Hongkong gehandelt werden. Diese Art von Wertpapier steht Anlegern auf dem Heimatmarkt bis heute nicht offen und gilt für Investoren aus anderen Ländern als besonders interessant. Zu weiten Teilen werden in den drei Kategorien die gleichen Unternehmen gehandelt, die Preise unterscheiden sich jedoch recht deutlich. H-Aktien gelten dabei unter Experten als kursstabiler als die Varianten vom chinesischen Festland.

 

H-Aktien sind Aktien von chinesischen Unternehmen, die auf der Insel Hongkong gehandelt werden. (#01)

H-Aktien sind Aktien von chinesischen Unternehmen, die auf der Insel Hongkong gehandelt werden. (#01)

H-Aktien und die Hoffnung auf die Zukunft!

Dass H-Aktien so interessant sind, liegt zu einem nicht unwesentlichen Teil an der Tatsache, dass chinesische Investoren vom Handel ausgeschlossen sind. Als die B-Aktien dem heimischen Markt geöffnet wurden, erlebten die Titel einen regelrechten Boom. Die Kurse explodierten innerhalb kürzester Zeit und bescherten viele Anleger mit astronomischen Gewinnen. Sollten irgendwann Investoren aus China H-Aktien handeln dürfen, würde sich wohl eine ähnliche Entwicklung zeigen. Auf genau eine solche Entwicklung setzen viele Anleger und kaufen deshalb großzügig H-Aktien ein. Allerdings gibt es, wie immer an der Börse, keinerlei Garantien für eine solche Entwicklung.

 

 Bei H-Aktien ist diese Empfehlung ebenso gültig. Chinesische Indizes wie der MSCI unterscheiden sich hier trotz der unterschiedlichen Kategorien kaum von der westlichen Börse. (#02)

Bei H-Aktien ist diese Empfehlung ebenso gültig. Chinesische Indizes wie der MSCI unterscheiden sich hier trotz der unterschiedlichen Kategorien kaum von der westlichen Börse. (#02)

Nicht in Titel investieren, sondern in Märkte!

Ein häufiger Tipp bei Aktien lautet, nicht in einzelne Titel, sondern in ganze Märkte zu investieren. Ein breites Portfolio an Werten aus dem DAX bietet also bessere Aussichten, als nur die Aktie von einem einzigen Unternehmen. Bei H-Aktien ist diese Empfehlung ebenso gültig. Chinesische Indizes wie der MSCI unterscheiden sich hier trotz der unterschiedlichen Kategorien kaum von der westlichen Börse.

Wer allerdings große Zukäufe im MSCI plant, konzentriert sich tunlichst auf nur eine bestimmte Kategorie und H-Aktien sind hier für Anleger aus Europa oder den USA tatsächlich die sinnvollste Option. Wer vorher nur im DAX aktiv war, muss aber beim Handeln mit Shares in Fernost noch auf die Umrechnungskurse achten. Durch die Fremdwährung sind die Shares in der Regel etwas teurer für Anleger aus dem Ausland.

Wie investiere ich in größere Märkte?

Gerade Neulinge in Sachen Aktien sind bei der Frage nach einer Anlagestrategie schnell überfordert. Tipps wie das Investieren in viele verschiedene Aktien aus dem gleichen Markt klingen hilfreich und sinnvoll, lassen sich in der Praxis aber nur schwer umsetzen. Schließlich wissen die meisten überhaupt nicht, welche Aktien zu welchem Markt zählen. An dieser Stelle kommt ein ETF ins Spiel. Dabei handelt es sich um einen Fond, der die Wertentwicklung von einem Index wie dem DAX oder dem MSCI abbildet. Ein Investment in einen ETF erlaubt es Anlegern, schnell und unkompliziert in einen breiten Markt zu investieren. Das ist übrigens überall auf der Welt gleichermaßen möglich.

Dass H-Aktien so interessant sind, liegt zu einem nicht unwesentlichen Teil an der Tatsache, dass chinesische Investoren vom Handel ausgeschlossen sind. (#03)

Dass H-Aktien so interessant sind, liegt zu einem nicht unwesentlichen Teil an der Tatsache, dass chinesische Investoren vom Handel ausgeschlossen sind. (#03)

Jetzt in Aktien investieren?

Ob sich der Einstieg in Aktien lohnt, diese Frage lässt sich immer nur schwer beantworten. Wer über chinesische Aktien nachdenkt, sollte aber in jedem Fall mehrere Dinge im Hinterkopf behandeln. Neben der Entwicklung der Märkte und der einzelnen Firmen spielt auch die Politik stets eine große Rolle. Zum Beispiel können Zinserhöhungen die Märkte gehörig durcheinanderwirbeln. Als Faustregel gilt dabei, dass die Märkte bei zunehmender Unsicherheit mehr und mehr unberechenbar werden. Stabilität in der Politik ist hingegen der Nährboden für einen gesund wachsenden Markt, der nicht allzu schnell zusammenbricht. Vor dem Investieren in Aktien sollte sich jeder deshalb genau ansehen, ob der Zeitpunkt dafür gerade günstig ist.


Bildnachweis:© Fotololia-Titelbild: MR.LIGHTMAN -#01: Eisenhans-#02: corlaffra -#03: asab974

Über Marius Beilhammer

Marius Beilhammer

Marius Beilhammer, Jahrgang 1969, studierte Journalismus in Bamberg. Er schreibt bereits viele Jahre für technische Fachmagazine, außerdem als freier Autor zu verschiedensten Markt- und Businessthemen. Als fränkische Frohnatur findet er bei seiner Arbeit stets die Balance zwischen Leichtigkeit und umfassendem Know-how durch seine ausgeprägte Affinität zur Technik.

Leave A Reply